ETF startet an der New Yorker Börse

Der neue börsengehandelte Fonds wird sich auf umweltfreundliche Krypto-Mining-Infrastrukturfirmen konzentrieren.

Grüne Energie Krypto-Mining-ETF startet an der New Yorker BörseNEWS

Ein börsengehandelter Fonds, der sich auf umweltfreundlichere Krypto-Mining-Operationen und -Infrastruktur konzentriert, wurde in den Vereinigten Staaten gestartet.

Der neue Viridi Cleaner Energy Crypto-Mining and Semiconductor ETF startete den Handel am Dienstag, 20. Juli, an der New Yorker Börse unter dem Symbol „RIGZ“. Dabei darf ein Bot wie Bitcoin Supreme nicht in Vergessenheit geraten.

Das Produkt ist Teil der wachsenden Bemühungen, Mainstream-Investoren mit einem Fokus auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG) anzuziehen.

Viridi Funds, die das neue Anlageprodukt aufgelegt haben, gaben an, dass der Fonds auch in Krypto-Mining – Infrastrukturunternehmen und Halbleiterunternehmen wie Samsung Electronics, Nvidia Corp. und Advanced Micro Devices investiert, so Law360.

Viridi CEO Wes Fulford, ein ehemaliger CEO von Bitfarms, sagte, dass der Fonds sich auf saubere Energie-Screening konzentrieren wird. Er sagte, dass die Migration des Minings aus China nach Nordamerika eine gute Nachricht sei, da mehr als die Hälfte der Krypto-Mining-Betriebe in der Region nun erneuerbare Energiequellen nutzen:

„Offensichtlich, mit dem, was in China passiert ist, ist der Stromverbrauch dramatisch niedriger, als es Anfang Juni war. Und es hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass mehr Rechenleistung ihren Weg in andere Jurisdiktionen findet, was das Netzwerk noch weiter dezentralisiert, was die Sicherheit erhöht.“
Fulford fügte hinzu, dass Bitcoin und Ethereum das „S“ und das „G“ aus den ESG-Prinzipien ziemlich gut adressieren, und das neue EFT wird das „E“ hinzufügen. Er erklärte, dass die Dinge noch in den frühen Anfängen dieser aufstrebenden Anlageklasse sind und eine „Flutwelle von institutionellen Flüssen“ noch kommen muss.

Laut einem CNBC-Bericht vom 20. Juli zeigen neue Daten, dass Bitcoin-Mining nicht annähernd so schlecht für die Umwelt ist, wie es früher der Fall war, dank der Abschaltung älterer, weniger effizienter Maschinen in China und der Verlagerung von Operationen an umweltfreundlichere Standorte. Nordamerika ist vom fünften auf den zweiten Platz gesprungen und macht nun fast 17% des gesamten globalen Bitcoin-Minings aus.

Am 18. Juli berichtete Cointelegraph, dass große Krypto-Mining-Betriebe mit Sitz in den USA stark von dem gestiegenen Marktanteil und der Dominanz der Hash-Rate profitieren werden. Es nannte Riot Blockchain, Marathon, Hut 8, und Hive Blockchain als potenziell die größten Nutznießer von Chinas großer Mining Migration.